Website-Box CMS Login
Logo--FF-St.-Marein
Notruf

are-Mail: kdo.023-xya34[at]ddks-bfvbm.steiermark.at

Tel.:  +43 3864 2900

Teaserbild Feuerwehr St.Marein Mzt_2019_06Teaserbild Feuerwehr St.Marein Mzt_2019_06

T03 - Fahrzeugbergung

Am Freitag, dem 26. November wurde der erste Zug der Feuerwehr St.Marein/Mzt gegen 02:00 Uhr früh mittels stillen Alarm zu einer Fahrzeugbergung in den Ortsteil Graschnitz alarmiert.


Auf einer steilen Zufahrtsstraße zu einer Siedlung kam aufgrund der Spiegelglatten Fahrbahn ein Fahrzeug nach ca. 30 Metern quer zum Stehen.


Nach den Absicherungsarbeiten wurde aufgrund der extremen Glätte entschieden, ein Streufahrzeug der Gemeinde nachzuholen, um die Straße bis zum Fahrzeug befahrbar zu machen.


Ein Dank ergeht hier an den Fahrer des Streufahrzeuges der Stadtgemeinde Kapfenberg der zufällig vorbeikam und diese Arbeit übernahm.


Danach konnte das Fahrzeug unbeschädigt hinabfahren, ehe das Streufahrzeug der Gemeinde St.Marein/Mzt die restliche Zufahrt salzte.


Nach rund 2 Stunden konnte der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet werden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 mit 5 Mann
Gemeinde St.Marein/Mzt
Stadtgemeinde Kapfenberg
 

B02 - Kleinbrand

Am Freitag, dem 19. November wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 22:14 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Brandeinsatz im Ortsgebiet alarmiert.


Ersten Meldungen zufolge geriet aus noch unbekannter Ursache ein Styroporhaufen in Brand.


Umgehend rückte die Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF zum Einsatzort in die Bahnhofstraße aus.


Am Einsatzort wurde festgestellt, das nicht nur ein Haufen von Styropor in Brand war, sondern auch der umliegende Grünbereich sowie ein mit Baumaterialien befüllter Container.


Der Brand konnte rasch unter Zuhilfenahme einer C42-Leitung abgelöscht werden.


Anschließend wurden unter schwerem Atemschutz Nachlöscharbeiten durchgeführt, der Container ausgeräumt sowie mittels Wärmebildkamera die Umgebung und der Container kontrolliert.


Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF mit 13 Mann
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei

T10 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am Mittwoch, dem 10. November wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 13:51 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die S6 – Semmering Schnellstraße alarmiert.


Den ersten Einsatzinformationen zufolge kam es auf der richtungsfahrbahn Wien, bei der Abfahrt Allerheiligen/Mürzhofen zu einem schweren Verkehrsunfall.


Ein LKW fuhr aus noch unbekannter Ursache auf einen PKW, der eine Panne hatte, auf.
Als die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen konnte glücklicherweise festgestellt werden, dass die PKW-Lenkerin nicht in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war.


Aufgabe der Feuerwehr war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen, ausgeflossene Betriebsmittel zu binden und die Fahrbahn von groben Verunreinigungen zu säubern.


Die Fahrzeuglenkerin wurde vom Roten Kreuz mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Hochsteiermark Standort Bruck/Mur eingeliefert.


Die Bergung der verunfallten Fahrzeuge übernahm ein privates Abschleppunternehmen.
Die Feuerwehr St.Marein/Mzt konnte gegen 15:30 Uhr ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.


Für die Dauer des Einsatzes war die S6 – Semmering Schnellstraße in diesem Bereich gesperrt.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 10 Mann
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Autobahnpolizei Bruck/Mur
ASFINAG
Abschleppunternehmen
 

B08 - Fahrzeugbrand

Am Montag, dem 08. November wurden die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Kapfenberg – Stadt um 14:53 Uhr zu einem Fahrzeugbrand alarmiert.

 

Ersten Informationen zufolge geriet ein PKW auf der S6 - Semmering Schnellstraße in Fahrtrichtung Klagenfurt, vor der Autobahnabfahrt Kapfenberg in Brand.

 

Da nach Rücksprache mit der Feuerwehr der Stadt Kapfenberg kein Einsatzort im Bereich zwischen St.Marein/Mzt und Kapfenberg gefunden werden konnte und auch keine Rauchsäule zu sehen war wurde die Suche nach dem Einsatzort ausgeweitet.

 

Das HLF4 der Feuerwehr St.Marein/Mzt erweiterte die Suche in Richtung Klagenfurt und die Feuerwehr der Stadt Kapfenberg in Richtung Wien.

 

Dabei wurden die Kameraden aus Kapfenberg auch fündig.

 

Kurz vor der Abfahrt St.Marein/Mzt hatte ein PKW einen technischen Defekt, wodurch ein vorbeifahrender Lenker den Notruf tätigte.

 

Nach Rücksprache mit der ASFINAG bezüglich der Absicherungsarbeiten konnten die Feuerwehren wieder einrücken.

 

Das Fahrzeug wurde anschließen von einem Abschleppunternehmen abgeschleppt.

 

Nach rund einer halben Stunde konnte die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

Ein gesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 10 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg
Autobahnpolizei Bruck/Mur
ASFINAG
Abschleppunternehmen

B07 - Gas

Am Samstag, dem 23. Oktober wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 19:14 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Gasgeruch in einem Mehrparteienhaus in der Dr. Karl - Renner - Straße alarmiert.


Aufgabe der Feuerwehr war es die Gasversorgung zum Gebäude zu unterbrechen, gemeinsam mit der Exekutive das Gebäude zu räumen und unter schwerem Atemschutz Messungen mit dem Gasmessgerät durchzuführen.


Weiters wurde die Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt als Atemschutz - Rettungstrupp und die Feuerwehr der Stadt Kapfenberg als Messstützpunkt nachalarmiert.


Nach weiteren Messungen der Energie Steiermark und den Kameraden der Feuerwehr Kapfenberg Stadt konnte Entwarnung gegeben werden.


Somit war kein weiterer Einsatz der Feuerwehren erforderlich.


Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF mit 15 Mann
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg
Rotes Kreuz Bruck a. d. Mur
Polizei
Energie Steiermark
 

T03 - Fahrzeugbergung

Am Montag, dem 06. September wurden die Feuerwehren St.Marein/Mzt und Kapfenberg - Stadt um 02:57 Uhr zur Unterstützung der ASFINAG nach einem Wildunfall alarmiert.


Eine Bache war mit ihren Frischlingen auf der S6 – Semmering Schnellstraße zwischen St.Marein/Mzt und Kapfenberg unterwegs als ein LKW auf der Richtungsfahrbahn Klagenfurt mit den Tieren kollidierte.


Aufgabe der Feuerwehr war es die Unfallstelle abzusichern, auszuleuchten, die verendeten Tiere vom ersten Fahrstreifen zu entfernen sowie die Fahrbahn zu reinigen.


Während des Einsatzes war der erste Fahrstreifen gesperrt.


Der LKW konnte danach seine Fahrt fortsetzen.


Nach rund 45 Minuten war der Einsatz beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 10 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg
Autobahnpolizei
ASFINAG
 

T03 - Fahrzeugbergung

Am Sonntag, dem 22. August wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 17:52 Uhr zu einem steckengebliebenen Bus alarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte mit HLF4, LKW – Kran und KLF zum Einsatzort in den Graschnitzgraben aus.

 

Am Einsatzort wurde festgestellt das bei einem Kleinbus durch einen technischen Defekt die Bremsen blockierten.

 

Aufgabe der Feuerwehr war es die Schadenstelle abzusichern und den Verkehr zu regeln.

 

Für LKW – Kran und KLF war somit kein weiterer Einsatz notwendig.

 

Der Kleinbus wurde anschließend von einem Abschleppunternehmen abgeschleppt.

 

Gegen 19:15 Uhr war der Einsatz beendet.

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4, LKW – Kran und KLF mit 16 Mann

Abschleppunternehmen

B05 - Zimmerbrand

Am Freitag, dem 13. August wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt gegen 23:15 Uhr von der Einsatzleitung Kapfenberg – Hafendorf zu einem Brandeinsatz nachalarmiert.


Bei einem Zimmerbrand im Einsatzgebiet der Feuerwehr Kapfenberg – Hafendorf wurde ein zusätzlicher Atemschutztrupp benötigt.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit dem HLF4 und 7 Mann zum Einsatzort nach Apfelmoar aus.


Aus noch unbekannten Gründen brach in einer Küche in einem Einfamilienhaus ein Brand aus.
Aufgabe der Feuerwehren war es den Brand unter schwerem Atemschutz abzulöschen, die Räumlichkeiten mittels Wärmebildkamera zu kontrollieren sowie das Gebäude zu belüften.


Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden.


Um 01:15 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 7 Mann sowie 11 Mann im Rüsthaus
Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg-Hafendorf
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei
Stadtwerke Kapfenberg
 

Unwettereinsätze im Ortsgebiet

Am Freitag, dem 30. Juli wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt in den Abendstunden nach einem kurzen, aber kräftigem Gewitter zu drei Einsätzen ins Ortsgebiet alarmiert.

 

Einsatz 1:

 

Bei der Bahnunterführung in der Bahnhofstraße viel die Ampel aus.

 

Dadurch blieb ein PKW im Wasser in der Unterführung stecken.

 

Aufgabe der Feuerwehr war es die Schadenstelle abzusichern und den fahrunfähigen PKW mittels Seilwinde zu bergen. Der PKW wurde anschließen auf einem Parkplatz abgestellt.

 

Die Unterführung wurde anschließend von der Feuerwehr bis zum Wiedereinschalten der Ampel gesperrt.

 

 

Einsatz 2:

 

Während der PKW Bergung wurde die Feuerwehr über Funk zu einem weiteren Einsatz alarmiert.

 

Die Bahnunterführung auf der L132 stand ebenso durch den Starkregen unter Wasser.

 

Da die Pumpe lediglich überlastet war, der Wasserpegel sich bereits senkte und die Unterführung bereits auf einer Spur problemlos befahrbar war, war kein weiterer Einsatz erforderlich.

 

Zur Warnung der Verkehrsteilnehmer wurde beidseitig der Unterführung ein Faltsignal aufgestellt.

 

 

Einsatz 3:

 

Der dritte Einsatz führte die Feuerwehr St.Marein/Mzt in die Grenzstraße.

 

Hier blockierte ein umgestürzter Baum die Straße.

 

Die Feuerwehr zerteilte den Baum mittels Motorkettensäge, entfernte die Baumteile von der Straße und sicherte die Schadenstelle ab.

 

 

 

Gegen 21:30 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4, KLF und LKW - Kran mit 14 Mann

Polizei

T02 - Türöffnung

Am Mittwoch, dem 14. Juli wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 17:15 Uhr mittels Sirenenalarm zur Unterstützung des Roten Kreuzes alarmiert.


Im Kreuzungsbereich L118 / L123 erlitt eine Person in einem Fahrzeug einen Medizinischen Notfall wobei bei diesem Fahrzeug die Türe zum Öffnen gewesen wäre.


Beim Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort wurde die Person bereits von First Respondern des Roten Kreuzes aus dem Fahrzeug gerettet und erstversorgt.


Aufgabe der Feuerwehr war es den Verkehr zu regeln sowie das Rote Kreuz und den Notarzt zu unterstützen.


Nach rund 30 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF mit 11 Mann
First Responder des Roten Kreuz
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Notarzt
Polizei

 

Symbolbild:
 

HLF4 St.Marein Mzt

B13 - Wirtschaftsgebäudebrand

In den frühen Morgenstunden des 09. Juli wurden sieben Feuerwehren des Feuerwehrabschnittes 06 „Unteres Mürztal“ laut Alarmstichwort zu einem Wirtschaftsgebäudebrand nach Göritz - Pogier alarmiert.


Ersten Informationen zufolge kam es nach einem Blitzschlag bei einem Wirtschaftsgebäude zu einem Brand.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4 und KLF zum Einsatzort nach Göritz - Pogier aus.


Der Brand konnte rasch von der Feuerwehr Göritz – Pogier abgelöscht werden, somit war kein weiterer Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt erforderlich.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF mit 15 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr Göritz – Pogier
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg
Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg-Hafendorf
BTF Böhler Edelstahl
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei

 


B09 - Waldbrand


Währenddessen rückte die Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt vom Wirtschaftsgebäudebrand in Göritz - Pogier zu einem Waldbrand in der Nähe des Pogusch ab.


Von der Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt wurden daraufhin das HLF4 St.Marein/Mzt sowie das GTLF Böhler Edelstahl nachalarmiert, die Besatzung des KLF St.Marein/Mzt blieb in Bereitschaft.


Im Bereich Schäffer Hochegger kam es zu einem Waldbrand der ebenfalls rasch gelöscht werden konnte.


Gegen 03:30 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF 15 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
BTF Böhler Edelstahl
 

B13 - Wirtschaftsgebäudebrand Pogier_Feuerwehr St.Marein Mzt_09072021_01

B05 - Zimmerbrand

Am Mittwoch, dem 07. Juli wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und St.Lorenzen/Mzt um 17:05 Uhr zu einem Küchenbrand ins Ortsgebiet von St.Marein/Mzt alarmiert.


Bereits bei der Alarmmeldung konnte Entwarnung gegeben werden, dass sich zum Glück keine Personen mehr im Gebäude befinden.


Am Einsatzort in der Dr. Karl - Renner - Straße eingetroffen, drang bereits Rauch aus dem 1. Obergeschoss des Gebäudes.


Aufgabe der Feuerwehren war es den Brand unter schwerem Atemschutz mittels Wasser abzulöschen, das Gebäude zu belüften sowie mittels Wärmebildkamera die Brandstellen zu kontrollieren.


Eine Person erlitt dabei schwere Verbrennungen und musste mittels Notarzthubschrauber Christophorus 17 ins LKH Graz geflogen werden.


Zur genauen Brandursache haben bereits Brandermittler ihre Ermittlungen aufgenommen.


Gegen 18:30 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF mit 11 Mann sowie 5 Mann im Rüsthaus
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal mit HLF4
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag mit 2 RTW
Notarzt
Christophorus 17
Polizei
Brandermittler
E-Werk Kindberg
 

B12 - Wohnhausbrand

Am Mittwoch, dem 16. Juni wurde die Feuerwehr der Stadt Kapfenberg, Kapfenberg – Diemlach und Kapfenberg – Hafendorf gegen 21:45 Uhr zu einem Brandeinsatz in einem Gebäude im 5. Obergeschoss alarmiert.


Da weitere Atemschutztrupps benötigt wurden, wurde von der Einsatzleitung weiter Einsatzkräfte der Feuerwehr St.Marein/Mzt, Kapfenberg – Arndorf und Kapfenberg – Parschlug sowie der Betriebsfeuerwehr Böhler Edelstahl nachalarmiert.


Aufgabe der Feuerwehren war es die Bewohner des mehrstöckigen Gebäudes zu evakuieren, die Brandbekämpfung durchzuführen sowie eine Löschwasserversorgung sicher zu stellen.


Weiters musste die Brandwohnung in mühevoller Arbeit von den Atemschutzträger mit der Unterstützung eines Kranunternehmens ausgeräumt werden.


Einen detaillierten Bericht finden Sie bei der Feuerwehr der Stadt Kapfenberg:


https://www.facebook.com/FeuerwehrDerStadtKapfenberg/


Für die Feuerwehr St.Marein/Mzt war der Einsatz um 02:00 Uhr beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF mit 15 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg
Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg-Arndorf
Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg - Diemlach
Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg-Hafendorf
FF Kapfenberg-Parschlug
BTF Böhler Edelstahl
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei
Stadtwerke Kapfenberg
 

T03V - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Nur wenige Stunden nach dem Mopedbrand, wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Feuerwehr Mürzhofen um 01:33 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit verletzter Person alarmiert.


Auf der S6 Semmering Schnellstraße, Richtungsfahrbahn Wien kam nach einem Verkehrsunfall ein Fahrzeug auf der Seite zum Liegen.


Beim Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort wurde der leichtverletzte Fahrzeuglenker bereits vom Roten Kreuz versorgt.


Aufgabe der Feuerwehr war es die Unfallstelle abzusichern, auszuleuchten, einen Brandschutz aufzubauen, das Fahrzeug auf die Räder zu stellen, die Batterie abzuklemmen sowie die Fahrbahn von groben Verunreinigungen zu reinigen.


Das Fahrzeug wurde von einem privatem Abschleppunternehmen von der Semmering Schnellstraße entfernt.


Nach einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 10 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Bundespolizei
Autobahnpolizei
ASFINAG
Abschleppunternehmen
 

B08 - Fahrzeugbrand

Am Samstag, dem 12. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 22:23 Uhr zu einem Mopedbrand alarmiert.


Aus unbekannter Ursache geriet ein Moped bei der Autobahnunterführung im Bereich der Werk-VI-Straße in Brand.


Aufgabe der Feuerwehr war es das Moped abzulöschen, die Schadenstelle abzusichern und auszuleuchten sowie eine Kontrolle mittels Wärmebildkamera durchzuführen.


Das Moped wurde anschließend vom Eigentümer entfernt.


Für die Feuerwehr St.Marein/Mzt war der Einsatz nach rund 30 Minuten beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4, KLF, LKW – Kran und MTFA mit 17 Mann
Polizei
 

B02 - Kleinbrand

Am Donnerstag, dem 03. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 20:32 Uhr zu einem Wiesenbrand am Mürzdamm alarmiert.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4, KLF und MTFA zur Einsatzadresse in die Mürzzeile aus.


Aus unbekannter Ursache geriet ein Haufen Gestrüpp in Brand.


Aufgabe der Feuerwehr war es Nachlöscharbeiten durchzuführen sowie die Umgebung mit der Wärmebildkamera zu kontrollieren.


Nach rund 45 Minuten war der Einsatz beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF und HLF4 mit 18 Mann
Polizei
 

T03V - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Samstag, dem 17. April wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 09:42 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich L118 / L123 alarmiert.


Am Einsatzort wurde festgestellt das es sich nicht um einen Unfall, sondern um eine handgreifliche Auseinandersetzung zwischen zwei PKW – Lenkern handelte.


Da die Polizei sowie das Rote Kreuz bereits am Einsatzort waren, war für die Feuerwehr St.Marein/Mzt kein weiterer Einsatz erforderlich.


Nach rund 10 Minuten war der Einsatz wieder beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 8 Mann sowie 7 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei

 

 


Symbolbild:
 

MTFA

B09 - Waldbrand

Am Donnerstag, dem 08. April wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 15:33 Uhr mittels Sirenenalarm zur Unterstützung der Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt bei einem Holzstapelbrand alarmiert.


Dabei wurde von der Einsatzleitung St.Lorenzen/Mzt der LKW-Kran mit der Holzzange angefordert.


Am Einsatzort war es Aufgabe der Feuerwehr St.Marein/Mzt mittels LKW-Kran und Holzzange den Holzstapel zu zerteilen, während die Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt und Turnau die Löscharbeiten durchführten.


Gegen 19:00 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr Marein/Mzt mit LKW – Kran mit 2 Mann sowie 12 Mann Reserve im Rüsthaus
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
Freiwillige Feuerwehr Turnau
Polizei
 

T03 - Verkehrsunfall ohne verletzte Person

Am Freitag, dem 26. März wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
um 15:04 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Verkehrsunfall auf die L118 - Semmering Begleitstraße Höhe Fachmarktzentrum alarmiert.


Auf Anfahrt der Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt wurde die Einsatzadresse seitens der Landesleitzentrale auf Höhe Sparkasse St.Marein/Mzt geändert.


Somit wurde auch die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 15:09 Uhr mittels Sirenenalarm alarmiert.


Beim Eintreffen der Feuerwehr St.Marein/Mzt am Einsatzort war die Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt bereits vor Ort und die Unfallstelle bereits abgesichert.


Aufgabe der Feuerwehren war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen, Betriebsmittel zu binden sowie die Unfallstelle von groben Verunreinigungen zu reinigen.


Glücklicherweise wurde bei diesem Auffahrunfall niemand verletzt.


Ein Fahrzeug wurde anschließend von einem privaten Abschleppunternehmen abgeschleppt.


Nach rund 30 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und MTFA mit 8 Mann sowie 5 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt
Polizei
Abschleppunternehmen
 

T10 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Um 06:59 Uhr wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt gemeinsam mit der Feuerwehr der Stadt Kapfenberg zu einem weiteren Einsatz alarmiert.

 

Ersten Informationen zufolge kam es bei der Autobahnabfahrt Kapfenberg, Fahrtrichtung Klagenfurt zu einem Fahrzeugüberschlag wo eine Person eingeklemmt ist.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4 und LKW – Kran zum Einsatzort aus.

 

Als die Feuerwehr St.Marein/Mzt am Einsatzort eintraf, war die Feuerwehr der Stadt Kapfenberg sowie das Rote Kreuz bereits vor Ort.

 

Glücklicherweise war keine Person im Fahrzeug eingeklemmt.

 

Somit war für die Feuerwehr St.Marein/Mzt kein Einsatz erforderlich.

 

Nach rund 20 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 9 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus

Feuerwehr der Stadt Kapfenberg

Rotes Kreuz

Autobahnpolizei

ASFINAG

 

 

Symbolbild:

Unfall

B03 - Kaminbrand

Am Freitag, dem 26. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 04:57 Uhr zu einem Kaminbrand ins Ortsgebiet alarmiert.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4, KLF und MTFA zum Einsatzort aus.


Aufgabe der Feuerwehr war es den Ofen auszuräumen sowie mit der Wärmebildkamera eine Kontrolle durchzuführen.


Weiters wurde der Rauchfangkehrer hinzugezogen, dieser führte weitere Maßnahmen durch.
Gegen 05:45 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF und HLF4 mit 15 Mann
Polizei
Rauchfangkehrer
 

T02 - Türöffnung

Am Freitag, dem 19. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 14:13 Uhr zu einer Türöffnung alarmiert.


Da sich eine Person nicht meldete wurde von einem Unfall in einer Wohnung ausgegangen.


Aufgabe der Feuerwehr war es sich über ein Fenster im ersten Obergeschoss zutritt zur Wohnung zu verschaffen und in weiterer Folge die Türe für das Rote Kreuz zu öffnen.


Dabei konnte die Person zum Glück unverletzt vorgefunden werden.


Für die Feuerwehr St.Marein/Mzt war kein weiterer Einsatz erforderlich.


Nach rund 20 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft wieder an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 mit 7 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei
 

T02 - Türöffnung_Feuerwehr St.Marein Mzt_19022021

T03V - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Samstag, dem 23. Jänner wurde die Feuerwehren St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 17:58 Uhr zu einem weiteren Einsatz auf die S6 Semmering Schnellstraße alarmiert.


Ersten Einsatzinformationen zufolge kam es zwischen St.Marein/Mzt und Allerheiligen – Mürzhofen auf der Richtungsfahrbahn Wien zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit MTFA, HLF4, LKW – Kran und KLF zum Einsatzort auf die Schnellstraße aus.


Da im Bereich St.Marein/Mzt bis Allerheiligen – Mürzhofen kein Verkehrsunfall vorgefunden werden konnte, wurde die Suche bis Kindberg – Dörfl ausgeweitet.


Über Funk wurden schließlich die Einsatzkräfte der Feuerwehr Informiert, das sich der Verkehrsunfall nicht auf der Höhe ENI Tankstelle sondern Höhe OMV Tankstelle, zwischen Kapfenberg und St.Marein/Mzt ereignete.


Nach dem Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort und Absprache mit der Autobahnpolizei und dem Roten Kreuz wurde festgestellt, dass sich kein Lenker mehr am Unfallort befand.


Fußspuren zufolge dürfte der Fahrzeuglenker über den Wildzaun die Schnellstraße verlassen haben.


Somit musste neben dem absichern und ausleuchten der Unfallstelle sowie dem Aufbau eines Brandschutzes auch eine Suchaktion durchgeführt werden.


Neben der Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen war auch das die Polizei mit Suchhunden an der Suche beteiligt.


Gegen 20:00 Uhr wurde nach Abstimmung mit der Polizei die Suche erfolglos abgebrochen.


Um 20:30 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an "Florian Steiermark" melden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 14 Mann
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Autobahnpolizei
Polizei mit Suchhunden
ASFINAG

 

 

 

Symbolbild:
 

Unfall

T03V - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Samstag, dem 23. Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 13:34 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Verkehrsunfall mit verletzten Personen auf die S6 Semmering Schnellstraße, zwischen St.Marein/Mzt und Kapfenberg, Richtungsfahrbahn Klagenfurt alarmiert.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4 und KLF zum Einsatzort auf die S6 Semmering Schnellstraße aus.


Am Einsatzort wurde ein Verkehrsunfall mit 2 PKW vorgefunden, dabei kamen zum Glück keine Personen zu Schaden.


Aufgabe der Feuerwehren war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen, die Batterie abzuklemmen sowie die Fahrbahn zu reinigen.


Die verunfallten Fahrzeuge wurden anschließend von einem Abschleppunternehmen von der Schnellstraße entfernt.


Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit KLF und HLF4 mit 12 Mann sowie 2 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Autobahnpolizei
ASFINAG
Abschleppunternehmen
 

T11 - Menschenrettung

Am Sonntag, dem Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 17:22 Uhr mittels Sirenenalarm zu einer Menschenrettung alarmiert.


Ersten Informationen zufolge kam es in einer Wohnung zu einem Unfall wobei sich eine Person mit einem Gegenstand durchbohrte.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4 und MTFA zum Einsatzort in die Böhlerstraße aus.


Am Einsatzort wurde durch die Feuerwehr eine Person vorgefunden, der ein metallischer Gegenstand von einem Rollstuhl im Bereich des Unterleibes eingedrungen war.


Die verletzte Person wurde beim Eintreffen der Feuerwehr bereits vom Roten Kreuz und Notarzt versorgt.


Aufgabe der Feuerwehr war es in der Wohnung Platz für die Rettung der Person zu schaffen, das Objekt, das in den Unterleib eindrang vorsichtig zu durchtrennen sowie das Rote Kreuz beim Tragen zu unterstützen.


Die verunfallte Person wurde anschließend unter Notärztlicher Begleitung ins LKH – Hochsteiermark, Standort Leoben eingeliefert.


Gegen 19:00 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA und HLF4 mit 9 Mann sowie 6 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Notarzt
 

T03 - Fahrzeugbergung

Am Donnerstag, dem 14. Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 20:05 Uhr zu einer Fahrzeugbergung in die Sölsnitzstraße, ca. 100 Meter vor der Mürzbrücke alarmiert.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit MTFA, HLF4 und LKW – Kran zum Einsatzort aus.


Am Einsatzort wurde ein PKW vorgefunden der von der Straße abkam, eine Laterne umfuhr und anschließend auf der Seite in einem Feld zum Liegen kam.


Die Lenkerin des PKW wurde dabei zum Glück nicht verletzt!


Aufgabe der Feuerwehr war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen und den PKW mittels LKW – Kran zu bergen.


Während der Bergearbeiten war die Sölsnitzstraße nicht passierbar.


Nach etwas mehr als einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet und die Einsatzbereitschaft konnte wieder an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, HLF4 und LKW – Kran mit 15 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus
Exekutive
 

FF St. Marein im Mürztal

Hauptstraße 1b

A-8641 St. Marein

pRESSELOGING
Facebook
Youtube-Logo
Unwetterwarnung