Website-Box CMS Login
Logo--FF-St.-Marein
Notruf

are-Mail: kdo.023-xya34[at]ddks-bfvbm.steiermark.at

Tel.:  +43 3864 2900

Teaserbild Feuerwehr St.Marein Mzt_2019_06Teaserbild Feuerwehr St.Marein Mzt_2019_06

T16 - Flugunfall

Am Donnerstag, den 02. Juli wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 13:11 Uhr mit der Alarmmeldung „Kleinflugzeug gegen Hubschrauber“ in die Mürzstraße alarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4, LKW – Kran und MTFA zum Einsatzort aus.

 

Am Einsatzort wurde ein Segelflugzeug vorgefunden, das wegen eines Problems mit der Thermik abgestürzt ist.

 

Vier Kameraden die den Unfall beobachteten, eilten sofort zum Unglücksort um den Piloten aus dem völlig zerstörten Segelflugzeug zu befreien und Erste Hilfe zu leisten.

 

Aufgabe der Feuerwehr war es den Unglücksort abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen und den Piloten bis zum Eintreffen des Roten Kreuz zu betreuen.

 

Der schwerverletzte Pilot wurde anschließend vom Christophorus 17 in das LKH – Hochsteiermark geflogen.

 

Gegen 15:00 Uhr war für die Feuerwehr St.Marein/Mzt der Einsatz beendet.

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, HLF4 und LKW – Kran mit 13 Mann
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Notarzt
Christophorus 17
Polizei
Flugunfallkommission

T03 - Fahrzeugbergung

Am Samstag, dem 27. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 18:39 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich L118 Semmering Begleitstraße / Grimmstraße alarmiert.

 

Beim Eintreffen des HLF4 St.Marein/Mzt wurde die Unfallstelle bereits von 2 zufällig vorbeikommenden Kameraden der Feuerwehr Kapfenberg Stadt abgesichert.

 

Eine Person wurde bei diesem Verkehrsunfall verletzt, diese wurde bis zum Eintreffen des Roten Kreuz von Passanten und einem Feuerwehrsanitäter betreut.

 

Weiters wurde von der Feuerwehr die Unfallstelle abgesichert, ein Brandschutz aufgebaut, der Verkehr geregelt und die Fahrbahn gereinigt.

 

Die Fahrzeuge wurden nach Absprache mit den Besitzern und der Polizei auf einem nahegelegenen Parkplatz abgestellt.

 

Die Verletzte Lenkerin wurde vom Roten Kreuz mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Hochsteiermark eingeliefert.

 

Nach rund 30 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und MTFA mit 18 Mann
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg mit MZF und 2 Mann
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei

B08 - Fahrzeugbrand

Am Mittwoch, dem 24. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 17:43 Uhr zu einem Fahrzeugbrand auf die S6 – Semmering Schnellstraße, Fahrtrichtung Klagenfurt alarmiert.

 

Laut Notrufer würde es sich um eine Rauchentwicklung bei einem LKW handeln.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4, KLF und LKW – Kran zum Einsatzort aus.

 

Da kein Fahrzeug auf der S6 – Semmering Schnellstraße im Bereich Allerheiligen/Mürzhofen und St.Marein/Mzt vorgefunden wurde, wurde der Suchbereich bis Kapfenberg, einschließlich S6 Zubringer St.Marein/Mzt erweitert.

 

Beim Rastplatz wurde schließlich ein LKW vorgefunden.

 

Dieser stand jedoch nicht in Brand, sondern verlor lediglich ein Pulvriges Ladegut das zu einer enormen Sichtbeeinträchtigung führte und für eine Rauchentwicklung gehalten wurde.

 

Somit war kein weiterer Einsatz für die Feuerwehren notwendig.

 

Nach rund 30 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4, KLF und LKW – Kran mit 15 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Autobahnpolizei
ASFINAG

B08 - S6 Semmering Schnellstraße_Feuerwehr St.Marein Mzt_24062020_01

B01 - Brandverdacht

 Am Samstag, dem 20. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Kapfenberg – Hafendorf um 14:51 Uhr zu einem Brandverdacht alarmiert.

 

Da der Anrufer, ein PKW Lenker auf der S6 Semmering Schnellstraße, keine näheren Angaben machen konnte wo sich der Einsatzort genau befindet, wurden die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Kapfenberg – Hafendorf alarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit MTFA, KLF und HLF4 in Richtung S6 Zubringer St.Marein/Mzt aus.

 

Bereits auf Anfahrt konnte der Brand lokalisiert werden.

 

Am Einsatzort wurde von den Einsatzkräften ein Brauchtumsfeuer vorgefunden, somit war kein weiterer Einsatz für die Feuerwehren von Nöten.

 

Nach rund 15 Minuten konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF und HLF4 mit 17 Mann
Feuerwehr Hafendorf; kein Einsatz erforderlich
Polizei

B12 - Wohnhausbrand

Am Dienstag, dem 16. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt gegen 01:58 Uhr von einer aufmerksamen Person mittels Druckknopfmelder beim Rüsthaus St.Marein/Mzt alarmiert.

 

Eine Minuten später, um 01:59 Uhr wurden die Feuerwehr St.Marein/Mzt gemeinsam mit der Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt, von „Florian Steiermark“ zu einem Wohnhausbrand, ca. 100m neben dem Rüsthaus St.Marein/Mzt alarmiert.

 

Bereits vom Rüsthaus St.Marein/Mzt war der Feuerschein zu erkennen.

 

Als das Hilfeleistungsfahrzeug 4 am Einsatzort eintraf, wurde sofort mit einem umfassenden Löschangriff begonnen.

 

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Brand bereits auf die Dachkonstruktion und die Zwischendecke ausgebreitet, somit wurden vom Einsatzleiter die Feuerwehren Mürzhofen, Hafendorf, Kapfenberg – Stadt, Bruck/Mur sowie die Betriebsfeuerwehr Böhler Edelstahl nachalarmiert.

 

Da das Gebäude im ersten Obergeschoss als Wohnhaus und im Erdgeschoss als Malerbetrieb geführt wird, gestalteten sich die Löscharbeiten aufgrund der verschiedenen Lacke, Verdünnungen etc. als äußerst schwierig.

 

Aufgabe der Feuerwehren war es den Brand, teilweise unter schwerem Atemschutz mit mehreren C – Rohren zu bekämpfen, mehrere Zubringerleitungen zum Brandobjekt zu legen und das Dach mit der Hilfe von schwerem Gerät abzudecken.

 

Um 06:30 Uhr konnte die Einsatzleitung „Brand Aus“ vermelden.

 

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches waren Glücklicherweise keine Personen im Gebäude!

 

Was den Brand ausgelöst hat ist zur Stunde noch nicht bekannt, die Polizei hat jedoch Ermittlungen aufgenommen.

 

Am späteren Vormittag rückte die Feuerwehr St.Marein/Mzt nochmals zu Nachlöscharbeiten aus.

 

Diese konnten gegen 15:00 Uhr beendet werden.

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 20 Mann
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg-Hafendorf
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg
Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bruck an der Mur
BTF Böhler Edelstahl
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei
Brandursachenermittlung
Energie Steiermark
Kriseninterventionsteam

T03 - Fahrzeugbergung

Am Samstag, dem 06. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt gegen 08:00 Uhr von einer aufmerksamen Autolenkerin zu einem Verkehrsunfall im Graschnitzgraben / Frauenberger Straße alarmiert.

 

Umgehend hielten 2 Kameraden Nachschau an der besagten Einsatzadresse.

Am Unfallort, ca. 250 Meter vor dem Gasthaus „Klammwirt“, wurde ein verlassener PKW im Straßengraben vorgefunden.

 

Aufgabe der Feuerwehr war es die Unfallstelle abzusichern, den Verkehr zu regeln und das Fahrzeug zu bergen.

 

Der Lenker des Fahrzeuges wurde von der Polizei unverletzt aufgefunden.

 

Das Fahrzeug wurde anschließend von einem privaten Abschleppunternehmen abgeschleppt.

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit dem ZUG I mit MTFA, LKW – Kran und 5 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus

Polizei

Abschleppunternehmen

T03 - Fahrzeugbergung

Am Donnerstag, dem 04. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 00:28 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die S6 – Semmering Schnellstraße, bei der ENI Tankstelle alarmiert.

 

Bereits bei der Alarmabfrage wurde die Feuerwehr darüber informiert, dass ein PKW in eine Zapfsäule gekracht ist.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit KLF, HLF4 und LKW – Kran zum Einsatztort aus.

 

Am Einsatzort wurde von den Einsatzkräften ein PKW vorgefunden, der aus unbekannter Ursache mit einer Zapfsäule kollidierte und in weiterer Folge erst bei einer Betonleitwand zum Stillstand gekommen ist.

 

Aufgabe der Feuerwehren war es die Unfallstelle abzusichern, einen umfangreichen Brandschutz aufzubauen, die Einsatzstelle auszuleuchten, Betriebsmittel zu binden, die Batterie abzuklemmen und beim Abtransport des Fahrzeuges zu helfen.

 

Die Fahrzeuginsassen, zwei Erwachsene und ein Kleinkind, blieben glücklicherweise unverletzt!

Das Fahrzeug wurde anschließend von einem privaten Abschleppunternehmen abgeschleppt.

 

Um 01:45 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 15 Mann
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Autobahnpolizei Bruck/Mur
ASFINAG
Abschleppunternehmen

T10 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am Montag, dem 01. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 15:30 Uhr mit dem Alarmstichwort „T10 – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ und der Zusatzinformation „Verkehrsunfall, PKW beginnt zu brennen, auf die S6 – Semmering Schnellstraße alarmiert“.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin umgehend mit allen Fahrzeugen zum Einsatzort auf die S6 – Semmering Schellstraße, Richtungsfahrbahn Wien aus.

 

Beim Eintreffen des HilfeLeistungsFahrzeug 4 konnte zum Glück keine eingeklemmte Person bzw. kein Brand vorgefunden werden.

 

Die Verletzte Person wurde bereits vom Roten Kreuz erstversorgt.

 

Aufgabe der Feuerwehren war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen, die Batterie abzuklemmen, Betriebsmittel zu binden und die Unfallstelle von groben Verunreinigungen zu reinigen.

 

Die Fahrzeuglenkerin wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Hochsteiermark eingeliefert.

 

Das Fahrzeug wurde von einem privaten Abschleppunternehmen vom Unfallort entfernt.

Nach einer Stunde war der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft konnte wieder an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 18 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Autobahnpolizei Bruck/Mur
ASFINAG
Abschleppunternehmen

T10 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am Donnerstag, dem 21. Mai wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Jasnitz um 13:42 Uhr laut Alarmplan der Feuerwehr Mürzhofen zu einem Verkehrsunfall in die Bahnhofstraße in Mürzhofen mitalarmiert.

 

Laut Erstinformation war nicht bekannt ob eine Person im Fahrzeug eingeklemmt war.

 

Seitens der Feuerwehr St.Marein/Mzt rückten MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran zum Einsatzort nach Mürzhofen aus.

 

Zum Glück stellte sich beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte durch die Feuerwehr Mürzhofen heraus, das keine Person verletzt bzw. eingeklemmt war.

 

Somit war für die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Jasnitz kein weiterer Einsatz erforderlich.

 

Aufgabe der Feuerwehren war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen, die Batterie abzuklemmen und das Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn zu heben.

 

Das Fahrzeug wurde anschließend von einem Privaten Abschleppunternehmen abgeschleppt.

 

Nach rund 45 Minuten konnte wieder die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 20 Mann
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
FF Jasnitz
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Exekutive
Abschleppunternehmen

B07 - Gas

Am Samstag, dem 02. Mai wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 11:13 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Gasaustritt in einem Keller in die Teichwaldsieldung nach Graschnitz alarmiert.

 

Bereits in der Einsatzinformation von „Florian Steiermark“ wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt über einen Chlorgas austritt informiert.

 

Daraufhin wurde bereits auf Anfahrt zum Einsatzort schwerer Atemschutz angelegt, Chemikalienschutz - Handschuhe angezogen sowie das Mehrfachgasmessgerät geprüft.


Am Einsatzort wurde ein Kübel mit Wasser / Chlor Gemisch in einem Keller vorgefunden.

 

Der Kübel wurde vom Atemschutztrupp ins Freie gebracht, die Fenster zur Belüftung geöffnet sowie der Sauerstoffgehalt im Keller mittels Mehrfachgasmessgerät gemessen.

 

Anschließend wurde noch der Atemschutztrupp am Einsatzort grob dekontaminiert.

 

Nach rund 45 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft wieder an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA und HLF4 mit 6 Mann sowie 14 Mann in Bereitschaft im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag

 

 

Symbolbild:

Brandeinsatz

B01 - Brandverdacht

Am Donnerstag, dem 23. April wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 14:34 Uhr zu einem Brandverdacht in die Grenzstraße in St.Marein/Mzt alarmiert.

 

Laut Notrufe würde eine Garage in der Grenzstraße verraucht sein.

 

Am Einsatzort konnte glücklicherweise rasch Entwarnung gegeben werden. Durch eine nicht verschlossene Ofentür konnte der Rauch vom Heizraum aus in die Garage gelangen.

 

Da die Garage durch das öffnen bereits Rauchfrei war, wurde lediglich der Heizraum mittels Wärmebildkamera kontrolliert.

 

Nach 30 Minuten konnte bereits die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 5 Mann, sowie 10 Mann in Bereitschaft

Exekutive

Brandeinsatz

B09 - Waldbrand in Kapfenberg

Am Montag, dem 13. April wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 03:33 Uhr zur Unterstützung zu einem Waldbrand nach Kapfenberg nachalarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4 und KLF zum Einsatzort im Bereich der Pötschenkapelle, in Kapfenberg aus.

 

Aufgabe der Feuerwehren war es den Waldbrand mittels Löschwasser und beigesetztem Netzmittel zu bekämpfen.
Mit Wärmebildkameras wurde die Fläche des Waldbrandes kontrolliert um auch versteckte Glutnester mittels Schanzwerkzeug freizulegen und anschließend abzulöschen.

Für die Löschwasserversorgung wurde ein Pendelverkehr eingerichtet.

 

Erschwert wurden die Arbeiten durch das steile Gelände, die Dunkelheit sowie das Tragen von MNS – Masken.

 

Das Übergreifen auf eine angrenzende Wohn- und Gartensiedlung konnte dabei verhindert werden!
Personen kamen zum Glück keine zu Schaden!

 

Um 07:30 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF mit 11 Mann, 8 Mann in Bereitschaft
Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg-Hafendorf
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg
Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg - Diemlach
Feuerwehr Parschlug
BTF Böhler Edelstahl

T01 - Technische Hilfeleistung

Am Montag, dem 30. März wurde von „Florian Steiermark“ aufgrund der COVID-19 Gefahr nur der Kommandant der Feuerwehr St.Marein/Mzt telefonisch über einen umgestürzten Baum informiert.

 

Nach der Lageerkundung durch diesen wurde der I. Zug der Feuerwehr St.Marein/Mzt mittels stiller Alarmierung alarmiert.

 

Um den Mindestabstand so groß wie möglich und somit die Gefahr für alle Kameradinnen und Kameraden einer Ansteckung durch das Virus zu minimieren, wurde entschieden nur mit dem HLF4 und 4 Mann zum Einsatzort auszurücken.

 

Am Einsatzort wurde der durch das umstürzen verspannte Baum mittels Motorsäge zerteilt.

Nach rund 30 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 5 Mann sowie 4 Mann in Bereitschaft

B10 - Kellerbrand

Am Mittwoch, dem 04. März wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 12:30 Uhr nach Alarmplan der Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt zu einem vermuteten Kellerbrand in den Ortsteil Rammersdorf / St.Lorenzen/Mzt alarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit dem HLF4 zum Einsatzort nach St.Lorenzen/Mzt aus.

 

Am Einsatzort wurde kein Brand im Keller vorgefunden, sondern ein Defekt an einer Heizungsanlage. Durch diesen Defekt strömte Wasserdampf über das Überdruckventil aus.

Somit war für die Feuerwehr kein weiterer Einsatz von Noten.

 

Nach 45 Minuten konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an "Florian Steiermark" melden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 mit 7 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Exekutive
Rauchfangkehrer
Installateur

 

 

Symbolbild:

Brandeinsatz

T03 - Fahrzeugbergung

Am Freitag, dem 28. Februar heulten um 16:36 Uhr abermals die Sirenen der Feuerwehren St.Marein/Mzt und St.Lorenzen/Mzt.

 

Diesmal wurden die beiden Feuerwehren zu einem Verkehrsunfall mit 2 PKW auf der L123 Stollingrabenstraße, Straßenkilometer 4 alarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte mit MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort wurde ein Auffahrunfall zwischen 2 PKW vorgefunden.


Aufgabe der Feuerwehren war es die Unfallstelle in beide Richtungen abzusichern, den Verkehr zu regeln, einen Brandschutz aufzubauen und die beiden PKW gesichert an einem Parkplatz abzustellen.

 

Die Unfallbeteiligten Personen, darunter auch Kinder wurden von Feuerwehrsanitätern bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes betreut.

 

Weiters erhielten die Kinder zur Ablenkung des Unfallgeschehens eine kleine Fahrzeugbesichtigung durch die Einsatzkräfte.

 

Der Auffahrunfall ging dabei zum Glück glimpflich aus, so wurde eine Person vom Roten Kreuz ins LKH Hochsteiermark zur Kontrolle eingeliefert!

 

Ein Fahrzeug wurde von einem Autofahrerclub abgeschleppt.

 

Nach knapp zwei Stunden konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 19 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Exekutive
Autofahrerclub

T03 - Fahrzeugbergung

Am Freitag, dem 28. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und St.Lorenzen/Mzt um 11:11 Uhr mit der Alarmmeldung „Mehrere hängengeblieben LKW auf die L123 - Stollinggrabenstraße Fahrtrichtung Pogusch“ alarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4 und LKW – Kran in Richtung des Pogusch aus.

 

Vor der Passhöhe sind durch die winterlichen Fahrverhältnisse 2 Sattelschlepper, trotz aufgelegten Schneeketten hängengeblieben.

 

Aufgabe der beiden Feuerwehren war es die Schadensstelle abzusichern und die beiden LKW’s auf die Passhöhe des Pogusch zu ziehen.

 

Anmerkung: Da sich die Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt von Freitag bis Sonntag auf einem SKI – Ausflug befindet wurde bzw. wird die Feuerwehr St.Marein/Mzt bei Einsätzen in diesem Zeitraum mitalarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt konnte nach fast 2 Stunden wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 10 Mann
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
Exekutive

T03 - LKW Bergung L123_Feuerwehr St. Marein Mzt_28022020_06

T07 - Unwetter

Am 23. Februar wurden die beiden Feuerwehren von St.Marein/Mzt um 23:44 Uhr zu weiteren Unwettereinsätzen alarmiert.

 

Laut erster Alarmmeldung blockierten mehrere Bäume die Graschnitzstraße Richtung Frauenberg.

 

Aufgabe der beiden Feuerwehren war es die Schadensstelle abzusichern und mit dem Freimachen der Straße zu beginnen.

 

Da der Wind im Graschnitzgraben wieder zunahm und dadurch Lebensgefahr für die Einsatzkräfte bestand, wurden die Aufräumarbeiten abgebrochen und die Feuerwehr St.Marein/Mzt zog sich aus dem Graschnitzgraben zurück.

 

Daraufhin wurde eine Sperrung der Straße veranlasst!

 

Am Rückweg zum Rüsthaus wurde die Besatzung des HLF4 auf einen weiteren umgestürzten Baum auf der Werk VI Straße durch die Energie Steiermark aufmerksam gemacht.

 

Auch dieser Baum wurde anschließend von der Straße entfernt.

 

Nach rund einer Stunde konnten wieder alle Fahrzeuge ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit KLF, HLF4 und LKW-Kran mit 17 Mann
Feuerwehr Frauenberg
Exekutive

T01 - Technische Hilfeleistung

Am Sonntag, dem 23. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 22:30 Uhr zu einer Baumbergung in den Brunnenweg alarmiert.


Am Einsatzort wurde ein auf einen Zaun gestürzter Baum vorgefunden.
Die Feuerwehr St.Marein/Mzt entfernte den Baum und konnte so nach rund 30 Minuten wieder ins Rüsthaus einrücken!

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF und HLF4 mit 16 Mann sowie 2 Mann im Rüsthaus

T03 - Fahrzeugbergung

Am Dienstag, dem 18. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 10:59 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L118 – Semmering Begleitstraße Höhe Tankstelle alarmiert.

 

Bereits beim Ausrücken des Hilfeleistungsfahrzeuges 4 und des LKW-Kran stellte sich heraus, dass der Verkehrsunfall sich nicht bei der Tankstelle im Ortsgebiet zugetragen hatte sondern beim Kreisverkehr L118 / B116 (Autobahnzubringer S6 – Semmering Schnellstraße).

 

Da sich der Einsatzort im Einsatzgebiet der Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt befand, wurde auch diese informiert.

 

Aufgabe der Feuerwehr St.Marein/Mzt war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen, die Fahrbahn von groben Verunreinigungen zu säubern und anschließend ein Fahrzeug auf Wunsch des Lenkers zu entfernen.

 

Der zweite PKW wurde von einem Abschleppunternehmen entfernt.

 

Verletzt wurde zum Glück niemand!

Nach rund einer Stunde konnte die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden!

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW-Kran mit 9 Mann
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Exekutive
Abschleppunternehmen

T02 - Türöffnung

Am Samstag, dem 15. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt durch die Exekutive zu einer Türöffnung in die Bahnhofstraße alarmiert.

 

Da sich zu diesem Zeitpunkt ausreichend Mannschaft im Rüsthaus befand konnten die Kameraden sofort zum Einsatzort ausrücken.

 

Am Einsatzort war die Tür bereits durch eine Streife der Exekutive geöffnet.
Aufgabe der Feuerwehr St.Marein/Mzt war es die verletzte Person bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes und des Notarztes zu betreuen.

 

Anschließend wurde der Verletzte unter notärztlicher Aufsicht aus der Badewanne gerettet und zum RTW getragen.

 

Der Verletzte wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Hochsteiermark eingeliefert.

 

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit KLF und 7 Mann
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Notarzt
Exekutive

T03 - Fahrzeugbergung

„Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der S6 Semmering Schnellstraße, zwischen Mürzhofen und St.Marein/Mzt, Richtungsfahrbahn Klagenfurt“ lautete die Einsatzinformation für die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen am  29. Jänner um 13:26 Uhr.

 

Am Einsatzort wurde ein PKW vorgefunden der aus derzeit unbekannten Gründen mehrmals die Betonleitwand touchierte.

 

Die Lenkerin wurde dabei unbestimmten Grades verletzt!

 

Aufgabe der Feuerwehren war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen und die Fahrbahn von groben Verunreinigungen zu reinigen.

 

Die verletzte Fahrzeuglenkerin wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und anschließend ins LKH Hochsteiermark gebracht.

 

Nach rund 45 Minuten konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, HLF4 und LKW – Kran mit 14 Mann

Feuerwehr Mürzhofen

Rotes Kreuz Bruck/Mürzzuschlag

Autobahnpolizei Bruck/Mur

ASFINAG

Abschleppunternehmen

T03 - Fahrzeugbergung

Am Mittwoch, dem 22. Jänner wurden die Feuerwehren St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 21:07 Uhr zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall auf die S6 Semmering Schnellstraße alarmiert.

 

Eine Fahrzeuglenkerin krachte aus unbekannter Ursache in die Leitschiene bei der Autobahnabfahrt St.Marein/Mzt, Fahrtrichtung Wien.

 

Aufgabe der Feuerwehr war es die Unfallstelle abzusichern, auszuleuchten, einen Brandschutz aufzubauen, Betriebsmittel zu binden, die Batterie abzuklemmen und die Fahrbahn zu reinigen.

 

Während der Aufräumarbeiten war die Autobahnabfahrt St.Marein/Mzt in Richtung Wien gesperrt.

 

Personen wurden bei diesem Verkehrsunfall zum Glück nicht verletzt!

 

Das Fahrzeug wurde anschließend privat abgeschleppt.

 

Nach rund 45 Minuten war der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft konnte an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 15 Mann
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg; kein Einsatz erforderlich
Autobahnpolizei Bruck/Mur
ASFINAG

T03 - Fahrzeugbergung

Am Montag, dem 13. Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 14:14 Uhr zu einem Verkehrsunfall ins Ortsgebiet alarmiert.

 

Am Einsatzort wurde ein Auffahrunfall im Kreuzungsbereich L118 / Bahnhofstraße festgestellt.

 

Glücklicherweise blieb es bei einem Blechschaden, somit war es die Aufgabe der Feuerwehr St.Marein/Mzt die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen, Betriebsmittel zu binden und ein Fahrzeug vom Unfallort zu entfernen.

 

Ein weiteres Fahrzeug wurde von einem Abschleppunternehmen entfernt.

 

Nach rund 45 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 9 Mann

Rotes Kreuz Bruck/Mürzzuschlag

Exekutive

Abschleppunternehmen

Unfall

T03 - Fahrzeugbergung

In den frühen Morgenstunden des 04. Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen zu einer Fahrzeugbergung auf die S6 Semmeringschnellstraße, Richtungsfahrbahn Wien alarmiert.

 

Am Einsatzort wurde vom Einsatzleiter ein Verkehrsunfall mit einem PKW, in dem sich zwei Personen und ein Hund befanden vorgefunden.

 

Eine Person erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde bereits vom Roten Kreuz versorgt.

 

Aufgabe der Feuerwehren war es somit die Unfallstelle abzusichern, auszuleuchten, einen Brandschutz aufzubauen, Betriebsmittel zu binden, die Fahrbahn von groben Verunreinigungen zu säubern und das Abschleppunternehmen bei der Bergung des Fahrzeuges zu unterstützen.

 

Weiters musste von der KLF St.Marein/Mzt und TLF3000/200 Mürzhofen Besatzung größere Fahrzeugteile ca. 400 Meter vor dem zum Liegen gekommenen PKW entfernt werden.

 

Die verletzte Person wurde vom Roten Kreuz in LKH Hochsteiermark eingeliefert.

 

Um 06:30 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 16 Mann

Feuerwehr Mürzhofen

Rotes Kreuz Bruck – Mürzzuschlag

Autobahnpolizei Bruck/Mur

ASFINAG

Abschleppunternehmen

T01 - Technische Hilfeleistung

Am Donnerstag, dem 02. Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 15:53 Uhr mittels Sirenenalarm zu einer Tragehilfe für das Rote Kreuz alarmiert.

 

Am Einsatzort angekommen wurde vom Notarzt eine schonende Rettung der Person gefordert.

Daraufhin wurde von der Einsatzleitung St.Marein/Mzt die DLK37 der Stadtfeuerwehr Kapfenberg nachalarmiert.

 

Nach der Rettung mittels Drehleiter wurde die verletzte Person vom Roten Kreuz und dem Notarzt in das LKH Hochsteiermark eingeliefert.

 

Nach rund einer Stunde konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA und HLF4 mit 10 Mann sowie 5 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg mit DLK37
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Notarzt

FF St. Marein im Mürztal

Hauptstraße 1b

A-8641 St. Marein

pRESSELOGING
Facebook
Youtube-Logo
Unwetterwarnung