Website-Box CMS Login
Logo--FF-St.-Marein
Notruf

are-Mail: kdo.023-xya34[at]ddks-bfvbm.steiermark.at

Tel.:  +43 3864 2900

Teaserbild Feuerwehr St.Marein Mzt_2019_06Teaserbild Feuerwehr St.Marein Mzt_2019_06

T03 - Fahrzeugbergung

Am Freitag dem 23. August wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt währen der Feriensommer Aktion telefonisch zu einer Fahrzeugbergung ins Ortsgebiet alarmiert.

 

Umgehend rückte die Feuerwehr St.Marein/Mzt mit LKW – Kran und KLF zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort wurde ein Fahrzeug vorgefunden das mit dem Heck ein Carport touchierte.

Um das Fahrzeug nicht weiter zu beschädigen entschloss sich die Besitzerin die Feuerwehr St.Marein/Mzt zur Hilfe zu ziehen.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt entfernte daraufhin das Fahrzeug vorsichtig vom Carport.

 

Nach rund 15 Minuten war für die Feuerwehr St.Marein/Mzt der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft konnte an „Florian Steiermark gemeldet werden.

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit LKW – Kran und KLF mit 4 Mann sowie 8 Mann im Rüsthaus

T09 - Wasserdienst

Am Montag dem 19. August wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und der Wasserdienst der Feuerwehr der Stadt Kapfenberg und Bruck/Mur um 12:36 Uhr mit der Alarmmeldung „Person in Mürz gesprungen“ alarmiert.

 

Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter der Feuerwehr stellte sich heraus, dass der Einsatzort im Grenzbereich zur Feuerwehr Kapfenberg - Hafendorf war, somit wurde auch diese nachalarmiert.

 

Nach einer Lagebesprechung mit der Exekutive wurde festgestellt, dass es sich um die Suche nach einem Mann handelte der eventuell Bewaffnet sein könnte.

Somit war für die Feuerwehr aus Sicherheitsgründen kein weiterer Einsatz mehr notwendig.


Von Seiten der Polizei wurden mehrere Streifen, Suchhunde und ein Helikopter eingesetzt.

 

Letztlich konnte der Mann mit Hilfe der Suchhunde in einem Gebüsch gefunden werden.

 

Um 14:00 konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, HLF4 und LKW – Kran mit 12 Mann sowie 5 Mann im Rüsthaus
Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bruck an der Mur
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg
Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg-Hafendorf
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Exekutive mit mehreren Streifen, Suchhunden und einem Helikopter

B01 - Brandverdacht

Am Montag dem 05. August wurde um 21:10 Uhr zu einem Brandverdacht ins Ortsgebiet alarmiert.


Daraufhin rückte die Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF zum Einsatzort aus.
Am Einsatzort wurde ein Feuer zum Abheizen von Grünschnitt vorgefunden, somit war für die Feuerwehr St.Marein/Mzt kein weiterer Einsatz erforderlich.

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und KLF mit 17 Mann
Exekutive

 

 


Symbolbild:
 

Brandeinsatz

T01 - Technische Hilfeleistung

Am Sonntag dem 28. Juli wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 20:28 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung ins Ortsgebiet alarmiert.

 

Eine Katze hängte an einer Dachrinne fest, daraufhin wurde von den Besitzern die Feuerwehr St.Marein/Mzt hinzugezogen.

 

Als die Kameraden am Einsatzort eintrafen konnten festgestellt werden, dass sich die Katze bereits von selbst befreien konnte.

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 7 Mann sowie 9 Mann im Rüsthaus

 

Symbolbild:

HLF4 St.Marein Mzt

T03 - Fahrzeugbergung

T03 – Fahrzeugbergung

 

In den Abendstunden des 22. Juli kamen während der Festvorbereitungen zum Anna – Kirta – Fest zufällig 3 Kameraden der Feuerwehr St.Marein/Mzt zu einem Mopedunfall im Ortsgebiet hinzu.

 

Eine junge Lenkerin verlor aus noch unbekannten Gründen die Kontrolle über ihr Moped und landete anschließend damit im angrenzenden Straßengraben der L118 Semmering - Begleitstraße.

 

Aufgabe der Feuerwehr St.Marein/Mzt war es die Lenkerin bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes zu betreuen und anschließend die Bergung des Mopeds durchzuführen.

 

Die Lenkerin wurde vom Roten Kreuz zur Kontrolle ins LKH Hochsteiermark eingeliefert.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA und LKW – Kran mit 6 Mann sowie 5 Mann im Rüsthaus

Rotes Kreuz Bruck – Mürzzuschlag

Exekutive

B01 - Brandverdacht

Am Dienstag dem 09. Juli wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 10:41 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Brandverdacht aufgrund einer starken Rauchentwicklung auf das ehemalige Firmengelände Rütgers alarmiert.

 

Daraufhin rückte die Feuerwehr St.Marein/Mzt mit dem Hilfeleistungsfahrzeug 4 und 7 Mann zum Einsatzort aus.

 

Am Einsatzort wurde ein Brand einer kleineren Halle vorgefunden, dieser wurde abgelöscht und anschließend mittels Wärmebildkamera kontrolliert.

 

Nach rund einer Stunde konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt wieder in Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 7 Mann sowie 5 Mann im Rüsthaus
Exekutive

 

 

 

Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt abermals telefonisch zu einer weiteren Rauchentwicklung auf das ehemalige Firmengelände Rütgers alarmiert.

 

Im Rüsthaus anwesende Kameraden rückten daraufhin umgehend zum Einsatzort aus.

Auch dort wurde von den Kameraden ein Kleinbrand vorgefunden der umgehend abgelöscht und mittels Wärmebildkamera kontrolliert wurde.

 

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt war mit HLF4 und 7 Mann für eine Stunde im Einsatz.
Weiters war die Polizei mit einer Streife vor Ort.

B08 - Fahrzeugbrand

„Fahrzeugbrand im Kreuzungsbereich B116 – Leobener Straße / Abfahrtsrampe S6 Semmering Schnellstraße“ lautete der Einsatzbefehl für die Feuerwehr St.Marein/Mzt in den frühen Morgenstunden des 26. Juni.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit KLF, HLF4 und LKW – Kran zum Einsatzort aus.


Am Einsatzort wurde festgestellt, dass sich ein Brennendes Fahrzeug auf der Abfahrtsrampe der S6 Semmering Schnellstraße befand.


Das Fahrzeug wurde daraufhin unter schweren Atemschutz mittels Wasser abgelöscht.
Weiters wurde die Abfahrtsrampe abgesichert, das Fahrzeug von der Fahrbahn entfernt und die Straße gemeinsam mit der ASFINAG von groben Verunreinigungen gesäubert.


Leider musste mit bedauern festgestellt werden, dass immer wieder Fahrzeuglenker die Sperre der Abfahrt missachteten und trotzdem versuchten die Autobahnabfahrt zu nutzen und somit sich selbst und die Einsatzkräfte unnötig in Gefahr brachten! Diese Lenker mussten daraufhin die Sperre abwarten.


Nach rund einer Stunde war der Einsatz der Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 15 Mann und 2 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Autobahnpolizei Bruck/Mur
ASFINAG

T02 - Türöffnung

Am Dienstag dem 25. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 06:02 Uhr mittels Sirenenalarm zu einer Türöffnung ins Ortsgebiet alarmiert.

 

Nach ersten Meldungen kam es zu einem Unfall in einer versperrten Wohnung.


Am Einsatzort wurde ein Zugang zur versperrten Wohnung geschaffen und die verletzte Person dem Roten Kreuz übergeben.

 

Nach rund 30 Minuten konnten die Kameraden der Feuerwehr St.Marein/Mzt wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA und HLF4 mit 7 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Exekutive

 

Symbolbild:

Türöffnung_02

T01 - Technische Hilfeleistung

Am Mittwoch dem 19. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 16:37 Uhr von „Florian Steiermark“ zu einem Baum über die L132 gerufen.


Am Einsatzort wurde ein einzelner Baum vorgefunden, der nicht die L132 blockierte sondern die Frauenbergstraße.
Aufgabe der Feuerwehr St.Marein/Mzt war es die Straße beidseitig abzusichern und den Baum zu entfernen.


Nach rund 30 Minuten konnte wieder die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 14 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus
 

B02 - Müllkübel Brand

Am Samstag dem 01. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 17:00 Uhr telefonisch von der Exekutive zu einem Müllkübel Brand auf das ehemalige Betriebsgelände „Rütgers“ gerufen.


Da sich zu diesem Zeitpunkt eine Mannschaft im Rüsthaus befand konnte umgehend das Hilfeleistungsfahrzeug 4 zum Einsatzort ausrücken.


Am Einsatzort wurde ein Kleinbrand vorgefunden der von einer Brennenden Tonne ausgegangen war.


Nach dem Ablöschen des Brandes und einer Kontrolle mittels Wärmebildkamera konnten die Kameraden nach rund einer Stunde die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 7 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus
Exekutive

B15 - Industriebrand

Am Freitag dem 17. Mai wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 08:41 Uhr mit dem Alarmstichwort „B04 – Elektrische Anlagen“ auf das Betriebsgeländer eines holzverarbeitenden Betriebs gerufen.

 

Als die ersten Kräfte der Feuerwehr St.Marein/Mzt am Einsatzort eintrafen wurde festgestellt, dass es sich bereits um einen Zwischendeckenbrand in einer Produktionshalle handelte.

 

Daraufhin wurden vom Einsatzleiter weiter Feuerwehren zur Unterstützung angefordert.

 

Aufgabe der Feuerwehren war es unter schweren Atemschutz die Zwischendecke bzw. das Dach zu öffnen und den dahinter liegenden Brand abzulöschen.

Unterstützt wurde dies durch die Drehleiter der Feuerwehr Kapfenberg.


Die genaue Brandursache steht derzeit noch nicht fest, bekannt ist nur das er im Bereich einer Absauganlage ausgebrochen ist.

Nach rund 4 Stunden war der Einsatz beendet.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF und HLF4 mit 16 Mann
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal mit HLF4
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg mit TLFA3000 – 200 und VFA
Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg-Hafendorf mit TLFA3000
Feuerwehr der Stadt Kapfenberg mit DLK-37
BTF Böhler Edelstahl mit ATSF
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Exekutive

B09 – Hecken,- Wiesen,- Wald - und Böschungsbrand

Am Dienstag dem 02. April wurden die Feuerwehren Jassnitz und St.Marein/Mzt um 14:50 Uhr zu einem Böschungsbrand im Gleisbereich zwischen dem Bahnhof Allerheilgen und dem Bahnhof St.Marein/Lorenzen alarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte mit HLF4 und 7 Mann zum Einsatzort aus.

Auch dieses Mal war die Zufahrt zum Einsatzort über das ehemalige Industriegebiet „Rütgers“.

Am Einsatzort wurde ein Böschungsbrand am Bahndamm, nicht weit entfernt vom letzten Einsatzort  vorgefunden.

 

Aufgabe der Feuerwehren war es den Brand abzulöschen und mittels Wärmebildkamera zu kontrollieren.

 

 

Um 16:30 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 7 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus

Feuerwehr Jassnitz mit TLFA2000

ÖBB Einsatzleitung

Exekutive

B08 - Fahrzeugbrand

Am Freitag dem 29. März wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 08:17 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Fahrzeugbrand auf die S6 Semmering Schnellstraße Fahrtrichtung Wien alarmiert.

 

Bereits auf Anfahrt konnte über Funk ein Missverständnis aufgeklärt werden, somit war für die Feuerwehr St.Marein/Mzt kein Einsatz erforderlich.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 7 Mann

 

 

Symbolbild:

T07_Mürzhofen_Feuerwehr St.Marein Mzt_12062018_01

B09 – Hecken,- Wiesen,- Wald - und Böschungsbrand

Am Dienstag dem 26. März wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 11:43 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Böschungsbrand im Gleisbereich der Südbahnstrecke alarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4 und 7 Mann zum Einsatzort in der Nähe des ehemaligen Industriegebietes „Rütgers“ aus.

 

Am Einsatzort wurde von den Kameraden ein Böschungsbrand vorgefunden der sich auf etwa 100m erstreckte.

Der Brand wurde daraufhin abgelöscht und mittels Wärmebildkamera kontrolliert.

 

Während der Löscharbeiten wurde der Zugverkehr komplett eingestellt.

 

Gegen 13:00 Uhr konnten die Feuerwehr St.Marein/Mzt ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 7 Mann

ÖBB Einsatzleitung

Exekutive

B01 - Brandverdacht

Am Montag dem 11. März wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 13:45 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem vermeintlichen Gartenhüttenbrand im Ortsteil Graschnitz alarmiert.

 

Umgehend rückte die Feuerwehr St.Marein/Mzt mit dem HLF4 zum Einsatzort aus.

 

Am Einsatzort wurde ein Glimmbrand in der Mauer hinter einem Ofen vorgefunden.

Der Besitzer konnte dabei den Brand bereits mit 2 Pulverlöschern eindämmen.

 

Aufgabe der Feuerwehr St.Marein/Mzt war es unter schweren Atemschutz den Ofen und einen Teil der Holzverkleidung zu entfernen und die Glutnester abzulöschen.
Anschließend wurde der Bereich mittels Wärmebildkamera kontrollieren.

 

Nach rund einer Stunde konnte bereits die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.
Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt.

 

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 7 Mann
Exekutive

B01 - Brandverdacht

Am Donnerstag dem 07. März wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 14:49 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Kleinbrand nach Graschnitz alarmiert.

 

In der Nähe der KSV Schießstätte kam es zu einem Brand eines Wurzelstocks.

 

Aufgabe der HLF4 Besatzung war es den Wurzelstock freizulegen, die Glutnester mittels ND – Druck Schnellangriff abzulöschen und mit der Wärmebildkamera zu kontrollieren.

 

Nach rund 45 Minuten konnten die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 7 Mann sowie 8 Mann im Rüsthaus

B03 - Kaminbrand

Am Mittwoch dem 06. März wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und St.Lorenzen/Mzt um 18:49 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Kaminbrand im Ortsgebiet alarmiert.

 

Am Einsatzort wurde vom Einsatzleiter ein bereits erloschener Kaminbrand vorgefunden.
Mittels Wärmebildkamera wurde daraufhin der Kamin bzw alle angrenzenden Räume und Zwischendecken Kontrolliert.

 

Weiters wurde der zuständige Rauchfangkehrer alarmiert.
Nach rund 30 Minuten war der Einsatz beendet.

 

Aufgrund eines Missverständnisses wurde bei diesem Einsatz die Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt mitalarmiert.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA und HLF4 mit 12 Mann sowie 2 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt; kein Einsatz erforderlich
Rauchfangkehrer

B03 - Kaminbrand_Feuerwehr St.MArein.Mzt_06032019

T02 - Türöffnung

Am Montag dem 18. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt gegen 17:15 Uhr telefonisch von der Exekutive zu einer Türöffnung ins Ortsgebiet alarmiert.

 

Umgehend rückten einige Kameraden mittels MTFA und HLF4 zum Einsatzort aus.
Da schon länger nichts mehr von einer Person gehört wurde, hielten die Einsatzkräfte Nachschau.


Am Einsatzort wurde mittels 3-teiliger Schiebeleiter ein Zugang über ein Dachfenster zur Wohnung im 2 Obergeschoss geschaffen.

Dort konnte eine Person leider nur noch leblos vorgefunden werden.

 

Nach rund einer Stunde konnten die Kameraden der Feuerwehr St.Marein/Mzt wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA und HLF4 mit 9 Mann sowie 5 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Exekutive

T02 - Türöffnung

Am Freitag dem 08. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 15:33 Uhr mittels Sirenenalarm zu einer Türöffnung für das Rote Kreuz alarmiert.

 

Da seit einiger Zeit nichts von einer Person zu hören war, wurde von einem Unfall ausgegangen und die Einsatzkräfte alarmiert.

 

Als die Feuerwehr St.Marein/Mzt am Einsatzort eintraf, wurde die Tür zur Wohnung gewaltsam geöffnet und eine Bewustlose Person vorgefunden.
Daraufhin wurde der Patient bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes und des Notarztes von Feuerwehrsanitätern Erstversorgt.


Nach dem Eintreffen des Roten Kreuzes und dem Notarzt wurde der Patient weiter behandelt und anschließend von der Feuerwehr mittels Spineboard über ein Fenster ins Freie gebracht.

Danach wurde der verunfallte ins LKH Hochsteiermark eingeliefert.

In der Zwischenzeit wurde die Wohnungstür gemeinsam mit der Exekutive provisorisch repariert um die Wohnung anschließend wieder zu versperren.

 

Um 17:00 Uhr konnten wieder alle Fahrzeuge ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

 

Eingesetzt waren:


Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4, KLF und MTFA mit 14 Mann sowie 1 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Notarzt
Exekutive

T02 - Türöffnung_Feuerwehr St.Marein Mzt_08022019_01

T02 - Türöffnung

Am Sonntag dem 03. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt zu einer Türöffnung ins Ortsgebiet alarmiert.

 

Da sich eine Person nicht meldete und auch auf Klopfzeichen und läuten nicht reagierte wurde von einem Unfall ausgegangen und somit die Feuerwehr St.Marein/Mzt zu einer Türöffnung für das Rote Kreuz hinzugezogen.

Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, war die Tür bereits vom unverletzten Wohnungsbesitzer selbstständig geöffnet worden.
Somit war für die Feuerwehr St.Marein/Mzt kein weiterer Einsatz erforderlich.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und MTFA mit 13 Mann sowie 2 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Exekutive

 

 

Symbolbild:

Türöffnung_02

T02 - Türöffnung

Am frühen Vormittag des 30. Jänners wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt von „Florian Steiermark“ zu einer Liftöffnung in die Landstraße alarmiert.

 

Am Einsatzort wurde festgestellt, dass bei Umbauarbeiten versehentlich die Taste für den Liftnotruf betätigt wurde.
Somit war keine Person eingeschlossen und kein weiterer Einsatz der Feuerwehr von Nöten.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA und HLF4 mit 8 Mann
Exekutive

 

Symbolbild:

Türöffnung_02

B01 - Brandverdacht

Am Samstag dem 19. Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 20:24 Uhr mittels Sirenenalarm zur Unterstützung der Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt bei einem Brandeinsatz alarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit MTFA, KLF und HLF4 zum Einsatzort im Ortsteil Rammersdorf aus.

Aufgabe der Feuerwehren war es einen Zwischendeckenbrand rund um einen Kamin zu Löschen beziehungsweise diesen auch mit Hilfe von Kettensägen Frei zu legen.

Dabei stellten sich die beiden Feuerwehren abwechselnd den Atemschutz Rettungstrupp.

Nachdem jeder Trupp 2 Mal im Einsatz war konnte von Seiten der Einsatzleitung Brand aus gegeben werden.

 

Zum Glück wurde der Brand von den Bewohnern noch vor dem zu Bett gehen entdeckt, somit blieb es bei einem Sachschaden.

 

Weiters wurde das Atemschutzfahrzeug der Betriebsfeuerwehr Böhler von der Einsatzleitung St.Lorenzen/Mzt angefordert.

 

Für die Feuerwehr St.Marein/Mzt war der Einsatz um 22:45 Uhr beendet.

 

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF und HLF4 mit 15 Mann

Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt mit KDOA, KLFA und TLF2000

Betriebsfeuerwehr Böhler Edelstahl mit ASF

Rotes Kreuz Bruck - Mürzzuschlag

Exekutive

T10 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am Freitag dem 18. Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 17:41 Uhr mit der Alarmmeldung „Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person auf der S6 Auffahrt St.Marein/Mzt Fahrtrichtung Klagenfurt“ alarmiert.


Am Einsatzort wurde ein Verkehrsunfall zwischen 2 PKW vorgefunden, bei dem zum Glück niemand eingeklemmt wurde.
Aufgabe der Feuerwehren war es die Unfallstelle abzusichern.
Nach rund 45 Minuten konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt bereits die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA und LKW – KRAN mit 9 Mann
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei
ASFINAG
Abschleppunternehmen
 

Symbolbild:

Unfall

KHD Einsatz in Neuhaus bei Niederösterreich

 Am Sonntag dem 13. Jänner sammelten sich die Alarmierten Züge des KHD 42 um 05:00 Uhr beim Media Markt Parkplatz in St.Lorenzen/Mzt.

 

Nach einer ersten Besprechung starteten die Fahrzeuge um 05:30 Uhr über die S6 (Mürzzuschlag) - B21 (Mürzsteg) – B20 (Mariazell) – B71 (Zellerein) in das Einsatzgebiet.

Bereits in Mürzzuschlag wurde aufgrund der Witterungsverhältnisse entschieden bei allen Fahrzeugen Schneeketten zu legen.


Am Vormittag konnte dann begonnen werde die zugewiesenen Objekte von der Schneelast zu befreien.

Unterstützt wurde dabei die KHD Einheit aus dem Bereich Bruck/Mur auch von KHD Einheiten aus Niederösterreich.

 

Gegen 17:15 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt mit der Rückverlegung in die Steiermark beginnen.

 

Um 20:30 war schließlich der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

Anbei noch einige Impressionen vom Einsatz:

T11 - Menschenrettung

Am Mittwoch dem 09. Jänner wurden die Feuerwehren Frauenberg, St.Marein/Mzt und Böhler Edelstahl mit dem Alarmstichwort „T11 – Menschenrettung“ alarmiert.

 

Laut ersten Informationen für die Feuerwehren solle eine Person im Graschnitzgraben unter einem PKW eingeklemmt sein.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit dem HLF4 zum Einsatzort aus.
Ein Fahrzeuglenker blieb bei winterlichen Fahrbedingungen mit dem PKW hängen und begann mit der Montage von Schneeketten. Als sich jedoch das Fahrzeug in Bewegung setzt, versuchte der Lenker noch das Fahrzeug aufzuhalten. Dies misslang jedoch, woraufhin der Verunfallte stürzte und im Bereich des Beines überrollt wurde.


Da der Verletzte keinen Handyempfang hatte, konnte erst nach 45 Minuten ein durch Zufall vorbeikommender Passant den Notruf absetzten.

 

Als das Hilfeleistungsfahrzeug St.Marein/Mzt am Einsatzort eintraf, wurde der nicht eingeklemmte Lenker bereits vom Roten Kreuz versorgt.

Während der Erstversorgung durch das Rote Kreuz, begann die Mannschaft der Feuerwehr dem RTW Schneeketten zu montieren um den anschließenden Abtransport zu beschleunigen.

 

Um 15:50 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und 7Mann weitere 6 Mann in Bereitschaft
Feuerwehr Frauenberg mit TLFA3000
BTF Böhler Edelstahl mit SRF
Notarzt
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Exekutive

 

 

Symbolbild:

Unfall

T10 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

 Am Mittwoch dem 02. Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 19:39 Uhr mit der Alarmmeldung „Verkehrsunfall auf der S6 Semmering Schnellstraße Fahrtrichtung Wien; PKW Überschlag; höhe Abfahrt St.Marein/Mzt“ alarmiert.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran zum Einsatzort aus.

 

Am Einsatzort wurde vom Einsatzleiter ein beschädigter PKW in der Pannenbucht bei der Abfahrtsrampe St.Marein/Mzt vorgefunden, dabei wurde der Lenker zum Glück nicht eingeklemmt.

 

Das Rote Kreuz war bereits vor Ort und versorgte den leicht verletzten Lenker.

Somit beschränkte sich die Arbeit er Feuerwehr St.Marein/Mzt auf das Absichern der Unfallstelle, für die Feuerwehr Mürzhofen war kein Einsatz erforderlich.

 

Da sich die Meldung auf einen PKW Überschlag bezog, wurde von der Feuerwehr St.Marein/Mzt die Strecke zwischen Kapfenberg und Mürzhofen in beide Richtungen abgefahren um einen weiteren Unfall auszuschließen.

 

Da kein weiterer Einsatz von Nöten war, konnten die Kameraden nach rund 30 Minuten ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

 

 

Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLD, HLF4 und LKW – Kran mit 14 Mann
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg; kein Einsatz erforderlich
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Autobahnpolizei Bruck/Mur
ASFINAG
Abschleppunternehmen

 

T10 - S6 Semmering Schnellstraße_Feuerwehr St.Marein Mzt_02012019

FF St. Marein im Mürztal

Hauptstraße 1b

A-8641 St. Marein

pRESSELOGING
Facebook
Youtube-Logo
Unwetterwarnung