Logo--FF-St.-Marein
Notruf

are-Mail: kdo.023-xya34[at]ddks-bfvbm.steiermark.at

Tel.:  +43 3864 2900

Header-1-1200x400-pxHeader-1-1200x400-px

Einsätze 2017

T04: Pumparbeiten

Am 09.07.2017 wurde die Feuerwehr St. Marein um 23:13 Uhr zu Pumparbeiten in die Bahnhofstraße alarmiert. Sofort rückten 15 Kameraden mit MTF, KLF und TLF aus.

Nach dem Entfernen von Verschmutzungen bei den Kanaldeckeln wurde die Unterführung gesperrt um das Wasser kontrolliert abfließen zu lassen.

 

Danach wurde die zweite Unterführung beim Brunnenweg/ L 132 ebenfalls kontrolliert, wobei sich abermals eine Überschwemmung zeigte. Als Maßnahme wurde der Straßenerhaltungsdienst herangezogen, welcher sich um Weiteres kümmerte.

Auch die Autobahnunterführung vor dem Ortsteil Graschnitz war überschwemmt, es wurden ebenfalls die Kanaldeckel auf Verklausungen kontrolliert.

 

Um Mitternacht konnten alle Fahrzeuge wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft melden

B09: Wald- Hecken- Wiesenbrand

Gleich zwei Mal wurde die Feuerwehr St.Marein im Mürztal am Samstag dem 24. Juni 2017 alarmiert.


Der erste Alarm um 19:00 Uhr führte zu einem Brand im Innenhof eines Holzverarbeitungsbetriebes. 
Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus das es sich um ein Sonnwendfeuer handelt, so konnten die 18 ausgerückten Kameraden schnell wieder die Einsatzbereitschaft melden.

 

Der zweite Sirenenalarm um 21:41 Uhr ging dann in Richtung Bahnhof, auch bei diesem Brand stellte sich heraus das es sich um ein Sonnwendfeuer handelte.

T05 - Insekten

Am Mittwoch dem 31. Mai wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt telefonisch über einen Bienenschwarm Informiert.

Der Bienenschwarm ließ sich in einem Strauch im Kreuzungsbereich Andreas – Hofer –Straße / Dr. Karl – Renner – Straße nieder. Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte mit MTF – A und 2 Mann aus und half dem Imker die Bienen zu entfernen.

 

Nach rund 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

T14 - Autobahn

Am frühen Nachmittag des 13. März wurden die Feuerwehren St.Marein/Mzt und Mürzhofen mit dem Alarmstichwort T14 – Autobahn zu einem Verkehrsunfall mit mehreren LKW und PKW auf die S6 Semmering Schnellstraße Fahrtrichtung Wien alarmiert.

 

Daraufhin rückte die Feuerwehr St.Marein/Mzt mit TLF3000 und 6 Mann zum Unfallort aus.

Am Einsatzort wurde von den mehreren beteiligten Kraftfahrzeugen noch zwei LKWs, einer davon völlig zerstört und ein stark deformiertes Fahrzeug vorgefunden. Bereits während der Erkundung wurde den beiden Feuerwehren wieder einmal klargemacht, dass sie seitens der Exekutive nicht benötigt werden Beziehungsweise wurde sich schon seitens der Exekutive bei Einsätzen auf der S6 für die „Fahrzeugschau bedankt". Nichtsdestotrotz wurde die Schadensstelle weiter Abgesichert, ein Brandschutz aufgebaut (es war auch ein Gefahrguttransport im Unfall verwickelt) und Betriebsmittel gebunden sowie die Fahrbahn von groben Verunreinigungen gesäubert.    

 

Nach eineinhalb Stunden konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt ihre Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ melden.

Eingesetzt waren die Feuerwehr St.Marein/Mzt mit TLF3000 und 6 Mann, sowie 3 Mann Reserve im Rüsthaus, die Feuerwehr Mürzhofen sowie die ASFINAG, zwei Abschleppunternehmen und die Autobahnpolizei Bruck/Mur.

Gas/Öl Geruch in Einfamilienhaus

Am Sonntag, dem 19.02.2017 wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt. um 21:37 zu einer „Geruchsentwicklung“ ins Gemeindegebiet von St.Marein/Mzt. gerufen. Am Einsatzort angekommen wurde vom Einsatzleiter ein starker Öl Geruch wahrgenommen. Daraufhin rüstete sich ein Trupp der Feuerwehr St.Marein/Mzt. mit schwerem Atemschutz aus um das Gebäude zu kontrollieren. In der Zwischenzeit wurde die Feuerwehr St.Lorenzen als Atemschutzreservetrupp nachalarmiert. Anschließend wurden alle Stockwerke mit dem Gasmessgerät kontrolliert. Hierbei konnte eine stark erhöhte CO Konzentration von 55ppm, sowie ein niedriger Sauerstoffgehalt von nur mehr 18% gemessen werden. Als Sofortmaßnahme wurden die Fenster geöffnet und das Gebäude mittels Druckbelüfter belüftet, sowie die Heizung mittels „Not Aus“ ausgeschaltet. Weiters wurde die Stadtfeuerwehr Kapfenberg mit einem weiteren Gasmessgerät angefordert.

Nach Eintreffen der Stadtfeuerwehr Kapfenberg – unterstützt durch den Landessonderbeauftragten für Gefahrgut, BR d.F. Werner Seidl -  wurde das Gebäude abermals mit dem Gasmessgerät betreten. Hierbei konnten keine erhöhten CO Werte mehr festgestellt werden.

Somit wurde das Haus in Absprache mit der Polizei wieder freigegeben, sowie ein vorläufiges „Heizverbot“ verhängt das nach einer detaillierten Kontrolle der Heizungsanlage wieder aufgehoben wird.

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein mit MTF-A und TLF sowie insgesamt 8 Mann

Feuerwehr St.Lorenzen mit TLF-A und 7 Mann

Feuerwehr Kapfenberg Stadt mit MTF-A und 4 Mann

Exekutive mit einer Streife 


B06 - Brandmeldeanlagenalarm in einem
Industriebertrieb in St.Lorenzen/Mzt

In den Vormittagsstunden des noch neuen Jahres wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt zur Unterstützung des Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt zu einem Brandmeldeanlagenalarm gerufen. Umgehend rückte das TLF3000 St.Marein/Mzt mit 8 Mann zum Einsatzort aus. Am Einsatzort führte der Gruppenkommandant des TLF3000 St.Marein/Mzt eine Erkundung durch und konnte rasch Entwarnung geben.

 

Nach rund 30 Minuten konnten die Feuerwehren einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

 

Eingesetzt waren TLF3000 St.Marein/Mzt mit 8 Mann weiters 6 Mann in Bereitschaft im Rüsthaus sowie die Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt mit TLFA2000 mit 5 Mann.

INFOS
  • Feuerwehrfest am 22. und 23. Juli

FF St. Marein im Mürztal

Hauptstraße 1b

A-8641 St. Marein

pRESSELOGING
Facebook
Youtube-Logo
Unwetterwarnung